GSP - Gedcom Service Programme

Zur Unterstützung und Erleichterung der Arbeit mit Gedcom Dateien wurden folgende "Service Programme" erstellt:
Handbücher für diese Programme stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Diese Programme sind sowohl als Teil des "OFB Programm Paketes" als auch als separates "Gedcom Service Programm Paket" verfügbar.

Darüber hinaus gibt es für ganz spezielle Situationen zusätzlich "GSP - Spezial Programme", die nicht in obigem Paketen enthalten sind, aber nur mit diesen zusammen funktionieren.

Systemvoraussetzungen

Kopf
Das "Gedcom Service Programm" läuft auf allen Windows Rechnern ab Win XP. Das Programm läuft auch auf Mac Rechnern, die mit dem Mac OS unter Windows booten.

Das Programm wurde mit dem Entwicklungssystem "Microsoft Visual Studio Express 2015" entwickelt. Als Systemsoftware muss die

auf dem Rechner des Anwenders installiert sein, bevor das GSP darauf installiert werden kann. Dieses wird durch die Installationsroutine gsp-setup bzw. ofb-setup geprüft. Wird das Fehlen bemängelt bricht die Installation mit einer entsprechenden Information ab. "Framework" muss erst manuell installiert werden. Dies kann auch manuell überprüft werden durch Aufruf von "Start > Einstellungen > Systemsteuerung > Programme und Funktionen" und dort nachschauen, ob "Microsoft .NET Framework 4.x" installiert ist.

Über nachfolgenden Link kann "Microsoft .NET Framework 4.0" kostenlos vom Microsoft Download Center heruntergeladen werden. Nach dem Download müssen Sie es durch Doppelklick auf den Dateinamen installiert.

Alternativ ist es auch über die Windows Update Funktion unter der Rubrik "Optionale Updates" zu finden.

Installation & Update

Kopf
Dies ist ein Programmpaket, zusammen gepackt in einer Installationsdatei, bestehend aus

Vorbemerkung

Das MS "Vista" und die nachfolgenden Win Betriebssysteme handhaben die Zugriffsrechte auf den Programmordner "C:\Programme\..." oder "C:\Program Files\..." wesentlich restriktiver als "XP" und alle anderen Vorgänger. Nur Administratoren haben ein Recht, in diese Programmordner zu schreiben. Bei dieser Einstellung wird als Datenordner bei "XP" das Verzeichnis "C:\Dokumente und Einstellungen\[IhrName]\Anwendungsdaten\GedcomSerPro\" und bei "Vista/Win7/8/10" das Verzeichnis "C:\User\[IhrName]\AppData\Roaming\GedcomSerPro\" (oder ähnlich) erstellt. In dieses Verzeichnis werden von den Programmen die ini-Dateien und die Lizenz-Datei geschrieben. In dieses Verzeichnis sind auch die Handbücher mittels Gedcom Startzentrum zu kopieren.
Arbeiten Sie nicht als "Administrator", so sollten Sie als Programmordner z.B. das Verzeichnis "C:\GedcomSerPro" oder ein beliebig anderes Verzeichnis, aber nicht "C:\Programme\..." oder "C:\Program Files\..." verwenden. Dies können Sie natürlich auch als "Administrator". In diesem Fall wird kein separater Datenordner angelegt, sondern der Programmordner ist gleichzeitig Datenordner.
Die aktuellen Pfade der Ordner werden in einem Fenster angezeigt, wenn Sie im GSP - Startzentrum rechts oben auf "Info" klicken.

Installation

Kopf
Beachte: Haben Sie das OFB Paket bereits installiert, so installieren Sie dieses GSP Paket bitte NICHT zusätzlich. Das OFB Paket enthält bereits alle Programme.

Die Installation erfolgt durch folgende Schritte:
  1. Installationsdatei "gsp-setup.exe" aus dem Downloadbereich auf den Rechner in einen beliebigen Ordner laden.
  2. Starten der Datei "gsp-setup.exe" aus diesem Ordner.
  3. Setup überprüft, ob alle Voraussetzungen (siehe oben) erfüllt sind. Sind die Voraussetzungen erfüllt, so erscheint die Abfrage nach der zu installierenden Sprache, danach der Willkommensschirm des Setup-Assistenten, der durch die weitere Installation führt.
  4. Setup überprüft, ob Sie die Rechte eines Administrators haben. Als Administrator wird als Installationsverzeichnis "C:\Programme\GedcomSerPro" bzw. "C:\Program Files\GedcomSerPro" vorgeschlagen, als normaler Benutzer wird "C:\GedcomSerPro" vorgeschlagen (ein normaler Benutzer kann nicht in "C:\Programme\..." bzw. "C:\Program Files\..." schreiben).
  5. Eine Komponenten Auswahl erlaubt die Auswahl der Gruppen (wenn Sie mit dem Mauszeiger über einen Gruppennamen fahren, erscheint rechts eine Liste der Inhalte der jeweiligen Gruppe): Empfohlen wird alles auszuwählen, ausser es gibt wichtige persönliche Gründe.
  6. Es werden für alle installierten Programme je eine Verknüpfung zu den Programmen im Programmmenue erstellt.
  7. Es werden eine Dateiverknüpfung der einzelnen Steuerdateien (*.g?sd) mit ihren jeweiligen GSP-Programmen erstellt.
Am Ende der Installation sollte das Gedcom Startzentrum gestartet werden. Die am Anfang gewählte Installations Sprache ist auch die Sprache der Service Programme. Durck klicken auf "Info" (rechts oben) werden die aktuellen Ordnerpfade angezeigt.
Achtung: Sollte bei "Vista/Win7/8/10" das Startzentrum nicht starten oder andere Fehler auftreten und als Installationsverzeichnis "C:\Programme\..." oder "C:\Program Files\..." gewählt sein, so verfügen Sie vermutlich nicht über Administrator-Rechte. In diesem Falle de-installieren Sie das Programm und installieren es nochmals, jedoch in das Verzeichnis "C:\GedcomSerPro" oder ein beliebig anderes Verzeichnis, aber nicht "C:\Programme\..." oder "C:\Program Files\...".

Jetzt sollten die Handbücher mit Hilfe der "Update" Funktion des Startzentrums vom Server auf Ihren PC geladen werden. Damit werden sie für die Hilfe-Aufrufe verfügbar. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie pdf-Dateien einem festen pdf-Reader zugeordnet haben.

USB-Stick Installation

Kopf
Um alle Service Programme auf einen USB-Stick zu installieren, starten Sie das Gedcom Startzentrum und rufen dort "USB Transfer" auf. Damit kopieren Sie das GSP Programmverzeichnis mit allen Programmen, Dateien (optional mit der Lizenzdatei "ged.lic") und Unterverzeichnissen und der ini- und pdf-Dateien in ein beliebiges Verzeichnis des Sticks.

Die Programme können dann ausgeführt werden, wenn alle Systemvoraussetzungen für die Programme auf dem PC, der mit dem USB-Stick verbunden ist, erfüllt sind.

Update

Kopf
Ein Update von einer bestehenden auf eine neuere Version kann automatisiert über das Startzentrum mit Schaltknopf "Update" erfolgen. Ein manueller Update erfolgt wie die Installation. Dabei werden die bestehenden Dateien einfach überschrieben. Danach stehen alle Funktionen mit dem neuesten Update wieder zur Verfügung.

Lizenzierung & Urheberrechte

Kopf
Die "Gedcom Service Programme" und die dazugehörenden Dateien sind in der vorliegenden Version Shareware. Es gelten für diese die gleichen Urheberrechte und Lizenzvereinbarungen wie für das "OFB" - siehe OFB Handbuch.

Ohne Lizenz können für die Service Programme zu Demozwecken nur 10 Programmstarts in voller Funktionalität durchgeführt werden. Danach ist kein Programmstart mehr möglich. Ausnahmen davon bilden "Gedcom Validierung" und "Gedcom Duplikate / ...". Bei diesen werden nur die ersten 20 Fehler jeder Gruppe angezeigt, bei der Gegenüberstellung zweier Personen jedoch nur die ersten 5 Paare zu Demozwecken und die Speicherung von "Nicht Duplikaten" ist nicht erlaubt.

Freigeschaltet werden die Programme durch eine "Gedcom Service Programm" Lizenz oder eine gebündelte "OFB" Lizenz. Details zur letzteren siehe unter "Ortsfamilienbuch".

Ablauf zur Lizenzierung ("GSP" Lizenz):
  1. Teilen Sie mir per eMail an eine der unter Menüpunkt "Impressum" angegebenen Adressen Ihre gewünschten Lizenznehmer Daten in der Form "Vorname Nachname, Ort“ mit. Diese müssen zusammen min 10 Stellen sein.
    Für einen besseren Service teilen Sie mir bitte auch die von Ihnen verwendeten Genealogie-Programme mit.
  2. Ich teile Ihnen die gültige Bankverbindung in Deutschland oder der Schweiz entsprechend Ihres Wohnortes mit.
  3. Nach Eingang der Lizenzgebühr sende ich Ihnen per eMail Ihre persönliche Lizenzdatei, die die Informationen über "Lizenznehmer" und "Lizenzschlüssel" enthält. Der Name der Lizenzdatei ist "ged-IhrName.lic", wobei "IhrName" sich aus Teilen Ihres Namens zusammen setzt. Diese Datei wird in einer zip-Datei eingepackt.
  4. Speichern Sie diese Datei auf die Festplatte Ihres PC in einen sicheren Ordner. Entpacken Sie Ihre persönliche Lizenzdatei aus der zip-Datei.

Die Lizenzgebühren betragen je Benutzer:    25 EUR.

Aktivierung der Lizenz

Zur Aktivierung Ihrer Lizenz auf dem PC gehen Sie wie folgt vor:
  1. Rufen Sie im GSP - Startzentrum mittels der Schaltfläche "Lizenz" die lokale Lizenzverwaltung auf. Es öffnet sich das Standard Fenster zum Laden von Dateien. Laden Sie damit die persönliche Lizenzdatei aus Ihrem sicheren Ordner. Hierdurch werden die Informationen über Lizenznehmer und Lizenzcode in eine zentrale Lizenzdatei "ged.lic" übertragen. Entsprechende Nachrichten über den Erfolg werden ausgegeben.
    Sollten dabei Fehlermeldungen auftreten, so erstellen Sie manuell eine Kopie Ihrer persönliche Lizenzdatei, benennen diese um in "ged.lic". Nun verschieben Sie diese in den Datenordner (siehe "Info" im Startzentrum).
  2. Mit dem Eintrag in die "ged.lic" werden die Gedcom Service Programme zur unbegrenzten Ausgabe für Sie als Lizenznehmer freigeschaltet.


Gedcom Startzentrum

Kopf
Startzentrum

Funktionalität

Das Gedcom Startzentrum (GSP-Start.exe) erlaubt von einer zentralen Stelle den Start aller Gedcom Service Programme. Hier können ebenfalls die Lizenz aktiviert, ein automatisierter Update des Programm Paketes durchgeführt, die Handbücher vom Server geladen und in den richtigen Datenordner gestellt, die Sprache eingestellt und die Programme und Dateien auf einen USB-Stick installiert werden. Sofern "GSP Spezial Programme" oder "GSP/OFB Dienstprogramme" installiert sind, können diese ebenfalls von hier gestartet werden.

Eine weitergehende Beschreibung finden Sie im Handbuch 1 der Service Programme.



Gedcom Duplikate - Such/Merge/Sync

Kopf
Hauptfenster

Funktionalität

Kopf
Ein Programm zur Überprüfung von Gedcom Dateien auf Duplikate, zum Verschmelzen von Duplikaten innerhalb 1 ged-Datei und zum Synchronisieren von Duplikaten zwischen 2 ged-Dateien.
Durch seine Funktionalität ist das Programm besonders interessant für Das Gedcom Duplikat Programm zeichnet sich durch folgende Funktionen aus:
Überprüft werden können In beiden Fällen werden beim Einlesen der Daten die Gültigkeit der Datum Angaben für Geburt, Taufe, Tod und Bestattung entsprechend der Gedcom Spezifikation überprüft. Die Ergebnisse werden auf dem Bildschirm angezeigt und in eine Protokoll-Datei geschrieben. Bei der Duplikat-Prüfung werden die Inhalte der Gedcom Datei der jeweils zwei betreffenden Personen nebeneinander auf dem Bildschirm zur Überprüfung dargestellt. Werden dabei Fehler erkannt, so müssen diese im Genealogie-Programm korrigiert werden. Für die gefundenen Duplikat Paare können die Ergebnisse in einer html-Datei tabellarisch gespeichert und zur weiteren Bearbeitung ausgedruckt werden.

Beim Überprüfen möglicher Duplikate werden Nachnamen, Vornamen sowie Datum und Ort von Geburt/Taufe und Tod/Bestattung von je 2 Personen miteinander verglichen. Der Vergleich der Namen und Ortsnamen erfolgt mit Hilfe phonetische Vergleichsmethoden. Diese sind "Kölner Phonetik" und ein verbessertes "Soundex" Verfahren. Beim Vergleich von Datum Angaben können Zeitungenauigkeiten vorgegeben werden.
Werden bei der manuellen Überprüfung der vom Programm gefundenen Duplikate festgestellt, dass in Wirklichkeit kein Duplikat vorliegt, so kann dieses in einer Datei abgespeichert werden und bei einem weiteren Prüflauf werden diese gespeicherten Paare nicht mehr als Duplikate aufgeführt. Besteht ein Name aus mehreren Worten (z.B. "von der Crone"), wird der Name in seine Bestandteile aufgebrochen und jedes Wort phonetisch kodiert und dann wieder zusammengefügt. Dies führt zu einer wesentlich höheren Genauigkeit der Prüfung. Bei Namen mit "-" oder "/" als Trennzeichen (z.B. "Werdohl-Eveking" oder "Frankfurt/Oder"), werden die Teile links und rechts vom Trennzeichen separat kodiert und verglichen.

Neben der Überprüfung erlaubt das Programm

Der Aufbau der Fenster für die Ergebnis Liste und die Duplikat Liste sind nachfolgend beispielhaft dargestellt (durch Klick auf Bild vergrößerbar):

Eine weitergehende Beschreibung finden Sie im Handbuch 5 der Service Programme.



Gedcom Konvertierung

Kopf
FensterConv

Funktionalität

Kopf
Gedcom Dateien entsprechen nicht immer den Gedcom Spezifikationen. Gedcom Dateien, die bei gleichem Dateninhalt von verschiedenen Genealogie-Programmen erstellt wurden, unterscheiden sich oft erheblich. Zur Verbesserung dieser Situation ermöglicht dieses Programm die Umwandlung von fehlerhaften Texten, Datumangaben und Gedcom "Tags", Verbesserung bestimmter Strukturfehler, sowie die Streichung von bestimmten Datenzeilen. Initiiert wurde es durch aktuelle Besonderheiten in den Gedcom Dateien exportiert aus den Genealogie Programmen "Brother's Keeper" und "Legacy". Weitere Programme sind zugefügt worden. Weitere Infos dazu auf der OFB Homepage unter "Hinweise für Programm ...".

Mit diesem Programm können Gedcom-Strukturen auch so verändert werden, dass Datenverluste beim Austausch von ged-Dateien zwischen Forschern mit unterschiedlichen Genealogie-Programmen minimiert oder sogar ganz vermieden werden.

Das Programm (GedcomConv.exe) dient neben der eigentlichen Konvertierung auch zur Erstellung und Verwaltung der gewünschten Definitionen. Hierzu stehen 6 Reiter zur Verfügung deren Inhalte in Definitions-Dateien für die Wiederverwendung gespeichert werden können.

Bei der Konvertierung bleibt die Ursprungsdatei unverändert erhalten. ASCII, ANSI, ANSEL und UTF-8 kodierte Dateien werden verarbeitet.

Weitere Details dazu finden Sie im Handbuch 2.



Gedcom Listen

Kopf
Hauptfenster

Funktionalität

Kopf
Dieses Programm gestattet aus einer Gedcom Datei (ged-Datei) durch entsprechende Auswahlverfahren (Personen-, Orts-, Zusatzauswahl) Listen mit den Daten des gewünschten Personenkreis erstellt werden. Für die Auswahl stehen verschiedene Selektionskriterien zur Verfügung. Von einzelnen Personen können auch die Vorfahren u/o Nachkommen ausgewählt werden. Weitere Optionen erlauben die Steuerung des Umfangs der Ausgabe. So können Partner, Kinder, Eltern und Beziehungen bei der Auswahl eingeschlossen werden. Die Personen können auf Datenschutz überprüft und die auszugebenden Daten entsprechend angepasst werden.

Um Programm spezifische Besonderheiten der einzelnen Genealogie-Programme zu berücksichtigen, sind für einige Selektions-Datenfelder die notwendigen Definitionen festzulegen, z.B. ob für Taufe das Tag "CHR" oder "BAPM" verwendet wird oder wie Lebens-/Wohnort, Bürgerort, Beruf, Familienname oder Beziehungen dargestellt werden, sowie ob und wie ein individueller Datenschutz zur Anwendung kommen soll. Diese sind mit dem Programm "GSP Gedcom Profilverwaltung" zu erstellen und werden in einer gxpd-Datei gespeichert. Darüber hinaus können für Personen- (INDI) und Familien-Datensätze (FAM) Tags und Ereignisse definiert und der Auswertung zugeführt werden. Diese eingegebenen Selektionskriterien werden in einer glsd-Datei zur Wiederverwendung gespeichert.

Die Listen enthalten zeilenweise die Personendaten. Sind Familiendaten für die Ausgabe definiert, werden diese den beiden betroffenen Personen (Mann und Frau) jeweils zugeordnet. Es können bis zu 10 Spalten (Datenfelder) festgelegt werden. Die Listen werden als html-Datei und optional als csv-Datei erstellt.

Weitere Details dazu finden Sie im Handbuch 6.



Gedcom Reduzierung

Kopf
Hauptfenster

Funktionalität

Häufig wird an Ahnenforscher der Wunsch heran getragen die Daten bestimmter Personen oder Familienverbände an andere Forscherkollegen zu übermitteln. Dies wird von vielen Genealogie-Programmen nicht oder nur rudimentär unterstützt.

Dieses Programm (GedcomRedu.exe) erlaubt durch selektive Auswahl aus einer Gedcom Datei eine neue, reduzierte ged-Datei mit dem gewünschten Personenkreis zu erstellen, deren Struktur der Ursprungsdatei entspricht. Hierzu stehen Personen- und/oder Ortsauswahl zur Verfügung. Von einzelnen Personen können auch die Vorfahren u/o Nachkommen und deren Stammliste ausgewählt werden. Weitere Optionen erlauben die Steuerung des Umfangs der Ausgabe. So können Partner, Kinder, Eltern, Beziehungen und Medien bei der Übertragung eingeschlossen werden. Für die zu übertragende Personen können über eine Datenauswahl die zu übertragende Felder eingeschränkt werden. Zusätzlich stehen Datenschutz Optionen zur Verfügung um Personen, die unter Datenschutz stehen, zu streichen oder deren Daten zu beschränken.

Um programmspezifische Besonderheiten der einzelnen Genealogie-Programme zu berücksichtigen, sind für einige Selektions-Datenfelder die notwendigen Definitionen festzulegen, z.B. ob für Taufe das Tag "CHR" oder "BAPM" verwendet wird oder wie Lebens-/Wohnort, Bürgerort, Beruf, Familienname oder Beziehungen dargestellt werden. Diese sind mit dem Programm "GSP Gedcom Profilverwaltung" zu erstellen und werden in einer gxpd-Datei gespeichert. Die eingegebenen Selektionskriterien werden in grsd-Dateien zur Wiederverwendung gespeichert.

Sollte der Bedarf bestehen, die Struktur der neuen ged-Datei zu verändern, da das zu übernehmende Genealogie-Programm nur einen Teil der Daten korrekt übernehmen würde, so kann man dies in vielen Fällen mit Hilfe des oben beschriebenen Programmes "Gedcom Konvertierung" realisieren.

Die Ursprungsdatei bleibt unverändert erhalten. ASCII, ANSI, ANSEL und UTF-8 kodierte Dateien werden verarbeitet.

Weitere Details dazu finden Sie im Handbuch 3.



Gedcom Sortierung

Kopf
FensterSort

Funktionalität

Kopf
Gedcom Dateien (ged-Dateien) sind nicht immer entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen sortiert. Um diesen Zustand zu verbessern, wurde dieses Programm erstellt.

Das Programm ("GedcomSort.exe") dient zum Umsortieren von ged-Dateien. Dabei stehen 2 generelle Methoden zur Verfügung:

Mit dieser Sortierung können z.B. 2 unterschiedliche ged-Dateien mit Hilfe der Programme "DiffMerge" bzw. "WinMerge" - siehe "Hilfsprogramme" links im Menü - leicht miteinander verglichen und damit Ergebnisse von Konvertierungen bzw. von Duplizierungen oder Verschmelzungen von Personen vereinfacht werden.

Bei der Sortierung bleibt die Ursprungsdatei unverändert erhalten. ASCII, ANSI, ANSEL und UTF-8 kodierte Dateien werden verarbeitet.

Weitere Details dazu finden Sie im Handbuch 7.



Gedcom Struktur Analyse

Kopf
FensterSort

Funktionalität

Kopf
Die aus den verschiedenen Genealogie Programmen erstellten Gedcom Dateien sind strukturell unterschiedlich aufgebaut. Dieses Programm ("GedcomAnaly.exe") führt eine Struktur Analyse der ged-Datei durch und ist für solche Anwender gedacht, die sich gut mit ged-Dateien und den Gedcom Tags auskennen und mögliche Fehler oder Besonderheiten feststellen möchten. Hierbei wird die ged-Datei auf Fehler untersucht und der stufenweise Aufbau der Datei für jeden Datensatz-Typ (INDI, FAM, SOUR, NOTE, ...) analysiert.

Verschiedene Optionen erlauben den Detaillierungsgrad der Analyse den Bedürfnissen anzupassen. So können z.B. alle DATE Zeilen (Datum) auf Übereinstimmung zum Gedcom Standard überprüft werden und Fehler oder Auffälligkeiten bzgl. Tags, Tag-Kombinationen und Code Werte, die nicht dem Standard 5.5.1 oder den Gedcom-L (Gruppe von 23 Deutsch sprachige Programm Autoren) Vereinbarungen entsprechen, markiert werden.

Weitere Details dazu finden Sie im Handbuch 7.



Gedcom Umnummerierung

Kopf
FensterRenum

Funktionalität

Kopf
Gedcom Dateien (ged-Dateien) sind nicht immer entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen durchgehend nummeriert. Um diesen Zustand zu verbessern, wurde dieses Programm erstellt.

So zeigt z.B. FTM 2010 im Index die Personen nur nach einem Sortierbegriff an, z.B. den Nachnamen/Vornamen. Alle Personen mit demselben Nachnamen/Vornamen werden dann aufsteigend entsprechend der aktuellen Indi-Nr angezeigt, was bei kleinen Datenbeständen kein großes Problem ist. Aber bei mehreren 10.000 Personen kann es vorkommen, dass bestimmte Nachnamen/Vornamen sehr häufig vorkommen. Und die sind dann unsortiert innerhalb des Nachnamen/Vornamen Listung und damit ist es nicht leicht, die richtige Person zu finden.
Die Lösung hierzu: Export einer ged-Datei aus FTM -> Umnummerieren -> Import der neuen ged-Datei in eine leere FTM Datenbank.

Das Programm ("GedcomRenum.exe") dient zum Umnummerieren aller bekannter Datensatz Typen und zum Sortieren der Personen-Datensatznummern (INDI-Nr.) von ged-Dateien. Dabei stehen verschiedene Sortieroptionen für die Nummerierung zur Verfügung:

Bei der Sortierung bleibt die Ursprungsdatei unverändert erhalten. ASCII, ANSI, ANSEL und UTF-8 kodierte Dateien werden verarbeitet.

Weitere Details dazu finden Sie im Handbuch 7.



Gedcom Validierung

Kopf
Hauptfenster

Funktionalität

Kopf
Ein Programm zur Überprüfung von Gedcom Dateien auf logische Fehler bei den Angaben des Datums (z.B. Geburt nach Tod bzw. Heirat) und andere diverse potentielle Probleme mit Warnhinweis oder Fehlernachricht.

Beim Einlesen der Daten wird die Gültigkeit der Datum Angaben für Geburt, Taufe, Tod und Bestattung entsprechend der Gedcom Spezifikation überprüft. Die Ergebnisse werden auf dem Bildschirm angezeigt und in eine Protokoll-Datei geschrieben. Bei der Datum-Prüfung werden die Inhalte der Gedcom Datei der jeweils zwei betreffenden Personen nebeneinander auf dem Bildschirm zur Überprüfung dargestellt. Werden dabei Fehler erkannt, so müssen diese im Genealogie-Programm korrigiert werden. Für die gefundenen Datum Paare können die Ergebnisse in einer html-Datei tabellarisch gespeichert und zur weiteren Bearbeitung ausgedruckt werden.

Bei der Überprüfungen stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung

Der Aufbau der Fenster für die Datum Prüfoptionen, die Ergebnis Liste und die Datum Liste sind nachfolgend beispielhaft dargestellt (durch Klick auf Bild vergrößerbar):

Eine weitergehende Beschreibung finden Sie im Handbuch 4 der Service Programme.



GSP Gedcom Profilverwaltung

Kopf
Hauptfenster

Funktionalität

Das Programm (GSP-GedcomProfil.exe) dient zur Erstellung und Verwaltung der unterschiedlichen Gedcom Profile und der entsprechenden Profildateien (gxpd-Dateien) für die GSP Listen und GSP Reduzierung. Diese Profildateien enthalten die Regeln für die Übernahme der Genealogie-Daten aus den ged-Dateien. Hiermit werden dann im Programm während des Einlesen der Genealogie-Daten aus der ged-Datei die Daten entsprechend interpretiert und übernommen. Ohne solche Profildateien können die beiden Programme die Genealogie-Daten nicht verarbeiten.

Eine detaillierte Beschreibung finden Sie im Handbuch 1 der Gedcom Service Programme.

Die Gedcom Thematik ist ein komplexes Thema. Daher ist eine gewisse Basis Kenntnis Voraussetzung zur optimalen Nutzung des Programms.

Beachte: neu 02.17 Lizenzschlüssel, die mit dem Code "g1" beginnen (erstellt 2009 - Juni 2014), werden ab GSP Version 3.5.0 nicht mehr akzeptiert.

 © 2005-2017, Diedrich Hesmer, Herrenberg (D), Saviese (CH)  -  letzte Änderung

Alle Warenzeichen und eingetragenen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Titelhalter.
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.